Employer Branding. Wir? Warum?

Employer Branding ist in aller Munde. Mit Recht: In Zeiten des „War for Talents“, des immer härter werdenden Wett­be­werbs um quali­fi­zierte Fach- und Führungs­kräfte nimmt es eine heraus­ra­gende Position inner­halb der Perso­nal­ar­beit ein.

Bewer­be­rinnen und Bewerber mit hoher Quali­fi­ka­tion und sozialer Kompe­tenz sind schon heute rar. In den kommenden Jahren wird diese Knapp­heit noch drama­tisch verschärft, dafür sorgt schon die demo­gra­phi­sche Entwick­lung in Deutsch­land. So heißt es eine Antwort zu finden auf die Frage, die sich die Umwor­benen stellen: „Warum soll ich gerade für dieses Unter­nehmen arbeiten?“

Es gilt, das eigene Unter­nehmen positiv von den Wett­be­wer­bern abzu­heben, Einzig­ar­tig­keit zu zeigen, Emotionen zu wecken. In ähnli­cher Form sind diese Ansätze aus der Produkt- und Marken­wer­bung bekannt. Und um Marken­pro­fi­lie­rung geht es auch hier: Um die Profi­lie­rung einer Arbeit­ge­ber­marke.

Das geht über das klas­si­sche Recrui­ting hinaus – Employer Branding ist eine marke­ting­ori­en­tierte Arbeit­ge­ber­po­si­tio­nie­rung, verbunden mit einer präzisen Ziel­grup­pen­de­fi­ni­tion und einem genau aufein­ander abge­stimmten Maßnahmen-Mix.

Lassen Sie uns darüber reden. Wir geben Ihnen einen Über­blick und zeigen auf, wie und für wen wir diese Frage­stel­lung bereits bear­beiten. Das Thema ist exis­ten­ziell wichtig. Und unglaub­lich spannend.

Kleiner Vorge­schmack: Für das „Perso­nal­ma­gazin“ hat HanseArt eine Über­sicht der 10 Schritte zum Employer Branding erstellt – PDF hier.

Sie haben Fach­kräften so viel zu bieten.