Employer Branding ist in aller Munde. Mit Recht: In Zeiten des „War for Talents“, des immer härter werdenden Wettbewerbs um qualifizierte Fach- und Führungskräfte nimmt es eine herausragende Position innerhalb der Personalarbeit ein.

Bewerberinnen und Bewerber mit hoher Qualifikation und sozialer Kompetenz sind schon heute rar. In den kommenden Jahren wird diese Knappheit noch dramatisch verschärft, dafür sorgt schon die demographische Entwicklung in Deutschland. So heißt es eine Antwort zu finden auf die Frage, die sich die Umworbenen stellen: „Warum soll ich gerade für dieses Unternehmen arbeiten?“

Es gilt, das eigene Unternehmen positiv von den Wettbewerbern abzuheben, Einzigartigkeit zu zeigen, Emotionen zu wecken. In ähnlicher Form sind diese Ansätze aus der Produkt- und Markenwerbung bekannt. Und um Markenprofilierung geht es auch hier: Um die Profilierung einer Arbeitgebermarke.

Das geht über das klassische Recruiting hinaus – Employer Branding ist eine marketingorientierte Arbeitgeberpositionierung, verbunden mit einer präzisen Zielgruppendefinition und einem genau aufeinander abgestimmten Maßnahmen-Mix.

Lassen Sie uns darüber reden. Wir geben Ihnen einen Überblick und zeigen auf, wie und für wen wir diese Fragestellung bereits bearbeiten. Das Thema ist existenziell wichtig. Und unglaublich spannend.

 

Kleiner Vorgeschmack: Für das „Personalmagazin“ hat HanseArt eine Übersicht der 10 Schritte zum Employer Branding erstellt – PDF hier.